Alle Artikel mit dem Schlagwort: facebook

Neid und Missgunst kostenlos

„Neid und Missgunst für 99 €“ – so oder so ähnlich warb Sixt mal vor rund 20 Jahren für ein Miet-Cabrio. Gewagt, aber einprägsam – wie man sieht. Nun bin ich aber nunmal ein eher visueller Mensch. Und in der glücklichen Situation, mich seit Tagen einer Unmenge von neuen, großartigen Motiven ausgesetzt zu haben. Die Aufgabe heißt demnach: wenig fotografieren und noch weniger posten! Leichter gesagt…

Beitrag brummt mit Ansage

Beitrag brummt mit Ansage – Es hat mir echt länger in den Fingern gejuckt, ich habe hin und her und her und hin überlegt und hab’s dann doch gemacht: Einen Beitrag in Echo-Online in die „Facebook Darmstadt“-Gruppe auf Facebook geteilt und die Bemerkung „Wieder einer weniger 😂“ dazu geschrieben.

Wann schreibst Du Deine Beiträge?

Immer wieder mal werde ich – meist von sehr lieben Menschen im „echten“ Leben – gefragt, woher ich eigentlich die Zeit habe, auch noch Beiträge für die Worschtsupp zu schreiben. Ja, so als Unternehmer ist man ja Zehnkämpfer an allen Fronten, dann auch noch die Kunden, Mitarbeiter etc. Zeit ist für alle bekannter Mangel! Meine ersten Antworten sind einfach, kommen wie aus der Pistole geschossen:

Header des Twitter-Profils „Jrgn–Flow“

Warum jrgn_flow?

jrgn_flow – was soll das denn? Ich finde all die Versuche, online nicht erkennbar zu sein – weil ich ja so superschlau, unfindbar und total anonym bin –  irgendwas zwischen peinlich und doppelt-peinlich-peinlich-doof: Erwachsene Menschen riskieren horrende Strafen und zusätzlich sogar Löschungen ihrer vermeintlich eigenen) Profile in eben diesen Sozialen Netzwerken wegen Profilbildern aus Comiks von Mickey-Mouse bis Bambi oder sonstigen Fantasiefiguren oder noch besser eigenen „Hund, Katz, Maus“…

Markenbotschafter

Aktuell dickste Sau, die durch das Content-Marketing-Dorf getrieben wird, sind: Markenbotschafter Tolle Wurst! Eben noch entspannt in hinterster Reihe als dies oder selles irgendwo entspannt und leidlich geschützt angestellt und jetzt weht einem plötzlich an jeder Ecke „Huch, Du bist jetzt Markenbotschafter“ stramm ins Gesicht…

Startseite blog.worschtsupp.com

Warum heißt dieser Blog worschtsupp?

Warum heißt die Worschtsupp worschtsupp? Ganz einfach. Bei einem damaligen Mitarbeiterstamm aus Hessen und Pfälzer wurde „Worschtsupp“ bei Jürgen Wolf Kommunikation im schönen Mühltal vor den Toren der Wissenschaftsstadt Darmstadt intern zu einem Sammelbegriff für alles,

Manche Kunden will ich so richtig!

Alle Kunden sind gute Kunden, per se – Manche Kunden will ich aber so richtig! Ich will, mag und manchmal liebe ich sogar unsere Kunden… Ja, ich habe schon am Wochenende Schnittchen besorgt und nach zehn Uhr samstags noch anständige Blumen für den Hochzeitstag. Kein Problem! Wir sind „Rund-um-sorglos-Dienstleister“! Kunden sind eh immer gut. Auch weil sie uns Arbeit geben, die unser aller Kühlschränke füllt. Und wenn böse Zungen behaupten:

Facebook lebe ich nicht – machen Sie das mal für uns

Social Media ist nix für uns – Facebook lebe ich nicht – ist bestimmt wichtig, aber dafür fehlt mir die Zeit… So oder so ähnlich klingt es an vielen Orten, wenn nach ersten Gehversuchen in Sozialen Netzwerken die Euphorie – „Das ist ja einfach, und wer alles schon dabei ist“! – beginnt abzuklingen.

Doofste Woche 2014: Zwei Klatschen

Nach all den Jahresrückblicken zu Weihnachten im deutschen Fernsehen, gebe ich nun hier meine – jobmäßig – „Lausigste Woche“ 2014 zum Besten: Ich habe in besagter Woche gekoffert wie blöd, täglich über 12 Stunden auf der Uhr, bei uns heißt sie Stundenzettel. Darauf bin ich nicht besonders stolz – im Gegenteil (besonderen Dank an meine Familie für Ihr Verständnis!). Und dann dieser Doppelpack: