Alle Artikel in: Alter Hase – neue Tricks

Ballanceakteur

Jobs waren gestern – heute zählen Kompetenzen

Jobs waren gestern – heute zählen Kompetenzen Früher mussten Werbeagenturen eigentlich nur dafür sorgen, dass Unternehmen gut da standen. Produkte und Dienstleistungen wurden hübsch gemacht und möglichst vielen bekannt gemacht, damit ein Teil von ihnen diese sogar toll fanden und kauften. Wir erinnern den klassischen Markendreiklang: Bekanntheit – Sympathie – Verwendung. Laut Lehrbuch im optimalen Verhältnis von 4 : 2 : 1. Ender der 80er, Anfang der 90er Jahre waren Agenturen richtig cool! Dort – bestenfalls im Frankfurter Westend – zu arbeiten war

#happyostern

Schluss mit Eierschaukeln

Schluss mit Eierschaukeln – was bin ich froh, dass Ostern rum ist Am Gründonnerstag waren die Schreibtische noch nicht aufgeräumt – langes Wochenende, vier Tage frei – da kamen sie alle aus ihren Löchern. Die Social-Media-Manager und Soziale-Medien-Beauftragten und haben weihnachtsgleich gepostet als gäb’s kein morgen. Mich inklusive:

Kommunikation gestern - heute

Kommunikation gestern – heute

Kommunikation gestern – heute: Ab und an plaudere ich ja auch ganz gern aus dem Nähkästchen. Das muss ich nicht groß vorbereiten – denn das habe ich schon so oft gemacht. Ganz großes Tennis, wenn ich dann dabei für meine Authentizität und Glaubwürdigkeit gelobt werde! Das gefällt mir dann schon. Werbung ist Müll Ich beginne meist mit den Anfängen meiner eigenen Selbstständigkeit – Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts – zwischen Mode und Fotografie – und wie es dazu kam, eine Werbeagentur zu gründen. Wie stolz meine Mutter war, dass ihr Sohn nun eine Werbeagentur hatte.

Nach zwei Monaten Sonntagsschule ist die Homepage fertig

Eins meiner absoluten Lieblingsmottos Verschenk‘, was Du weißt und verkauf‘, was Du kannst hat für mich einen neuen Höhepunkt gefunden: die Sonntagsschule. Die Sonntagsschule war nicht meine Idee – toll ist sie um so mehr Wie kam es zur Sonntagsschule? Ganz einfach. Man nehme nette, kreative Menschen, arbeite an einem gemeinsamen Projekt und irgendwann…

Sonntagsschule auf Wacker

Letzte Woche habe ich nicht ganz spontan zum Fünf-Uhr-Tee geladen. Denn bei uns in der Wackerfabrik gibt es ein neues, echt abgefahrenes Projekt: f3. Und es gibt richtig viel zu tun! Resultierend aus den Workshops zum Jubiläum der Wackerfabrik letzen Jahres (quasi #askub für Kulturschaffende) haben wir jetzt einen Gemeinschaftsraum:

Tourbus packen – Sponsoring ist harte Arbeit

Tourbus packen – Sponsoring ist harte Arbeit — Liebe I. Sorry, wenn ich Dich vorhin telefonisch beim Shoppen für das Branchenjunioren-Jahresevent gestört habe. Wie hätte ich wissen sollen, dass Du einen halben (oder ganzen?) Tag Urlaub genommen hast, um Dich für den Jahresevent vorzubereiten. Ich wollte mich ja eigentlich nur für das Fax bedanken.

Beitrag brummt mit Ansage

Beitrag brummt mit Ansage – Es hat mir echt länger in den Fingern gejuckt, ich habe hin und her und her und hin überlegt und hab’s dann doch gemacht: Einen Beitrag in Echo-Online in die „Facebook Darmstadt“-Gruppe auf Facebook geteilt und die Bemerkung „Wieder einer weniger 😂“ dazu geschrieben.

Leere Flaschen - Der Kater am Morgen danach

Inhalte machen oder maximal nur freigeben

Inhalte machen oder maximal nur freigeben -Außer Freigabe nix zu tun Seit dem die gute, alte Gutsherren-Art in der Kommunikation zu Grabe getragen wurde, sich die Kommunikationsrichtung mal eben eine 180-Grad-Kehrtwende geleistet hat, geht es zu wie auf dem Jahrmarkt. Der eine schreit: „Content ist King!“ Ein anderer: „Mehrwerte sind alles!“ Hier hört man: „Ohne Strategie geht gar nix!“ Dort schallt es: „Ihr braucht Personas!“ Wieder ein anderer tönt: „Erst an die Story denken!“ Im vorbei gehen nuschelt einer: „Kanäle, Kanäle! Holt die Leute da ab, wo sie sind…“