Akquisition, Allgemein, Bücher, Damals, Internet, Kosten, Marketing, Produktion, Werbung
Kommentare 1

Wer braucht noch Telefonbücher?

Zuletzt aktualisiert am 11. August 2015 um 23:31

TelefonbuchIn der guten alten Zeit, als es noch kein Internet gab, waren Telefonbücher und Gelbe Seiten ein teures Gut. Man musste Sie mit einer persönlichen Karte beim Postamt abholen und jeder Haushalt beziehungsweise jede Firma bekam dort „sein“ Exemplar. Schon ein zweites Exemplar war nur mit viel Charme zu bekommen.
Später gab es sie dann ohne persönliche Abholkarte oder gleich direkt von der Palette runter an der Tankstelle um die Ecke.
Und heute?

Heute bekommen wir unaufgefordert knapp 1,5 Kilo Infopost (armer Briefträger) in den Kasten gestopft. Zusätzlich eine Postkarte adressiert an „Wichtige Information für Sie persönlich“ mit dem Hinweis, man möge sich Selbige bei Rewe, Netto, Media Markt oder sonst wo abholen.

Die Zeiten sind vorbei, in denen wir mit viel Akribie losgetippt haben: Adresserfassung aus Telefonbuch oder Gelben Seiten als Basis für Mailingaktionen. Schließlich war der Adressbestand leidlich aktuell und  kostenlos. Quasi: CRM für Anfänger 😉

Aber – hallo?
Im 21. Jahrhundert gibt es bessere Möglichkeiten, Kontaktdaten zu finden. Ja, auch mit einem Handy (Smartphone) soll so was gehen…

Meine oben genannten  Erfahrungen sind gut und gerne 30 Jahre alt. Zirka eine Generation!

P.S.
Was glaubt Ihr was in mir vorgeht, wenn mich ein Kunde zu sich bittet, weil sich murmeltierartig im Jahresrhythmus mal wieder ein Anzeigenverkäufer von Telefonbuch/Gelben Seiten angekündigt hat?

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.