Akademie, Akquisition, Alter Hase - neue Tricks, Bestatter, Große Stunden, Internet, Marketing, Online, Praxis trifft Theorie, Psychologie, Schulung, Soziale Medien, Strategie, Technik
Schreibe einen Kommentar

Empfehlung – Näh, Google iss dat Letzte!

Kleiner Exkurs zu Empfehlungen

Einen frühen Vortrag Soziale Medien – Grundlagen für Bestatter haben wir vor vielleicht zweieinhalb Jahren zu zweit gehalten – Jan und meine Wenigkeit. Eine kleine Truppe netter Bestatter lauscht uns interessiert in anständigem 5-Sterne-Ambiente… Ich gebe zu Beginn die „Marketing-Kommunikation-im dritten-Jahrtausend-Einleitung“ und Jan übernimmt. Doch schon im ersten Teil – Angebote Sozialer Netzwerke – kommt es zu einem Zwischenruf: „Näh – Google iss das Letzte!“

Eine Teilnehmerin beschwert sich, weil ihr Unternehmen bei Google abgewatscht wurde und sie lieber alles löschen möchte, statt da auch noch aktiv werden zu müssen…

Äh…

Also fragen wir erst einmal nach: Was war denn da los? Es stellt sich heraus, dass dem Unternehmen eine negative Bewertung auf Google eingetragen wurde.

Empfehlung - 1. Kommentar: Verriss wegen „geschlossener Gesellschaft“

Empfehlung – 1. Kommentar: Verriss wegen „geschlossener Gesellschaft“

Jan, der vor zwei Jahren noch wenig aus der Bestatterbranche wusste, reagiert toll und fragt ganz offen, was denn den Kommentar motiviert haben könne.

Die Erklärung: Die Angehörigen hatten den Bestatter gebeten, die Trauerfeier zu einer „geschlossenen Veranstaltung“ zu machen.
Und so war doch alles OK, das nicht jeder teilnehmen konnte, und einer an der Tür zur Trauerhalle steht und sagt: „Du kommst hier nicht rein!“

Spontan wie er ist, schreibt Jan auch gleich seinen – den zweiten – Kommentar dazu auf Google:

Empfehlung - 2. Kommentar: Erklärung  „Geschlossene Gesellschaft“

Empfehlung – 2. Kommentar: Erklärung „Geschlossene Gesellschaft“

„Mal-nehmen für Anfänger“: Ein Stern und fünf Sterne sind sechs, geteilt durch zwei gleich drei. Oder in Schulnoten: Ne fünf und ne eins sind im Schnitt immer noch ne drei = befriedigend, bestanden!

Und im Laufe der Zeit kamen noch zwei weitere Kommentare dazu:

Empfehlung - Heute vier Kommentare, im Mittel: Positiv

Empfehlung – Heute vier Kommentare, im Mittel: Positiv

Und was ist die Moral von der Geschicht‘?

Grundkenntnisse helfen und dann der Klassiker: „Schön, dass wir darüber gesprochen haben.“ Klick um zu Tweeten

Ich sehe aber noch einen viel tieferen Sinn: Wenn man etwas erkennt, was einen stört, ist Groll keine Alternative! Selbst aktiv werden und aus Negativem Positives zu machen ist doch eine wunderbare Aufgabe, oder?

Heute kann sich das Unternehmen über vier öffentliche Beiträge (Bewertungen!) freuen, die im Schnitt sehr positiv sind. Bingo!

Empfehlung: Und auch in der Google-Suche (Maps) - Vier Kommentare = Bewertungen +++

Empfehlung: Und auch in der Google-Suche (Maps) – Vier Kommentare = Bewertungen +++

Und jetzt komme ich zum spannenden Highlight dieses Beitrags: Empfehlungen

Was früher „Mund-Propaganda“ genannt wurde, heute im Werbespruch „Word-of-Mouth“ genannt wird, ist nix anderes als die gute, alte Empfehlung! Klar, dass die auch jetzt gerade im Kontext Sozialer Medien als Empfehlungsmarketing Karriere macht.

Und der Empfehlung, besonders einer von Freunden, vertrauen wir Menschen. Fast blind!
Keiner hinterfragt, ob der Empfehler zum Zeitpunkt seiner Empfehlung leidlich neutral war oder in welchem Zusammenhang die Empfehlung entstanden ist. Wir glauben sie – trotzdem!

Natürlich sind die Empfehlungen von Kunden besonders glaubwürdig. Deshalb veröffentlichen wir sie auch so gern auf unseren Webseiten, gell?

Aber eigentlich ist es erst einmal völlig Wurscht, ob jetzt ein Kunde, ein Mitarbeiter, ein Chef, ein Lieferant oder sonst wer empfiehlt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung erhoben und verarbeitet.