Fotografie, Produktion
Schreibe einen Kommentar

Projekt Blütenmehr

Zuletzt aktualisiert am 21. November 2020 um 17:24

Heute beginne ich ein sehr anspruchsvolles Vorhaben – mein „Projekt Blütenmehr“.

Und wenn Du Dich jetzt fragst, warum und das dann auch noch so krumm und falsch geschrieben ist – die Antwort ist ganz einfach: weil es dazu weder auf Google noch auf Instagram entsprechende Treffer gibt.
Aber das werde ich in den nächsten Wochen und Monaten ändern!

Statt „Projekt Blütenmehr“ hätte ich auch einen anderen Namen/Titel wählen könne, zum Beispiel:

  • Blumen
  • Blumen und mehr
  • Blumenmeer
  • Blüten
  • Blüten und mehr
  • Blütenmeer
  • etc. pp.

Aber die oben genannten Worte und Wortkombinationen gibt es halt schon und ich will ja was Neues erfinden.

Projekt Blütenmehr

Die Idee zu dem Projektnamen basiert darauf, das ich es hierbei mit Unmengen Blumen zu tun haben werde. Denn ich möchte ein Kunstwerk aus Blumen als grafische Grundlage für das neue Corporate Design eines Kunden erstellen. Und weil es das, was wir uns vorstellen – und dem Kunden bereits präsentiert haben – nicht für Geld und gute Worte zu kaufen gibt, mache ich es eben selbst 😉

Dafür benötige ich zuerst einmal jede Menge Fotos von Blumen. Die Bilder werden dann bearbeitet und in einer Collage zusammengeführt.

Projekt Blütenmehr beginnt heute

Am Vormittag habe ich zu Hause ein kleines Fotostudio aufgebaut.

Pünktlich um fünf vor eins treffe ich mich mit dem Inhaber eines Blumengeschäfts um die Ecke. Er schaut sich in seinem Laden um und schenkt mir vier Rosen, die schon so schön aufgegangen sind, dass sie nächste Woche nicht mehr verkauft werden können.

Und ab geht’s zum Fotografieren

Nachdem ich die Rosen von vorne und hinten, links und rechts, von oben und unten im Kasten habe, geht’s auf die Terrasse: Was wächst denn hier noch so…

Rosen für die Küche

Und am Ende – das Ministudio ist längst abgebaut – werden die Daten gerade auf den Computer kopiert. Was sind schon 7,4 Gigabytes.

Danach steht am Samstag Nachmittag Bildauswahl und Bildbearbeitung an.

Kategorie: Fotografie, Produktion

von

Jürgen Wolf

Mein Blog trägt nicht ohne Grund den Zusatz: aus-dem-Leben-eines-fast-ALLES-ein-bisschen-KÖNNERS. Ich gehöre zu den Autodidakten, die alles erst einmal selber machen müssen, um zu verstehen, was wie geht, wer was u. U. besser kann und resultierend was wie lange dauert und kostet. Klingt anstrengend – ist es auch. Aber macht enorm fit und verbindlich. Ich weiß, wovon ich rede. Und das mögen Kunden, wenn sie mich was fragen und schnell eine anständige Antwort kriegen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.