Neueste Artikel

Marketing für Bestatter

Marketing für Bestatter – Im Mai 2005 hatten wir also unseren ersten Bestatter als Kunden.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, in welch spannende, aufregende Situation ich da geraten war. Die Branche war von der Werbewelt leidlich unbefleckt. Steckte aber in großem Umbruch. Und auch der deutsche Michel warf ein Auge auf die Branche. Bild schläft nicht.

Weiterlesen

Am Anfang war der Eisbecher

Eisbecher Der Prokurist auf Kundenseite sagt einmal zu mir: „Wissen Sie Herr Wolf, die ganzen Agenturen und Unternehmensberatungen, die wir schon im Haus hatten, haben Unmengen Geld gekostet und außer unverständlichen Consulterenglisch und hohen Rechnungen nichts hinterlassen. – Aber Ihr Eisbecher, Herr Wolf, der hat mich überzeugt!”

Weiterlesen

Spät, später, Zeugnisse

20130702-085606.jpgFür mehrere Schulen in Stadt und Land machen wir neben Ausstellungen und Broschüren auch Zeugnisse und Zeugnismappen.
Da die Mehrheit der Schulen von diesen tollen Arbeiten nix weiß, plante ich zur Akquisition (Eigenwerbung) ein gutes altes Directmailing einen Monat vor den Sommerferien mit klassisch: individualisiertem Anschreiben mit rückseitigem Response-Element (Antwortfax) und DINlang-Folder. Gute Old School!

Weiterlesen

Ziel erreicht – Kindheit mit dem Mac

Der hohe Besuch aus der Frankfurter Agenturwelt war wohl leidlich beeindruckt und schon hatten wir ein eigenes Büro im Westend. Als Untermieter einer 2*25-Mann/Frau-Agentur (Werbung und PR) mit richtig fetten Kunden. Und wir mittendrin zwischen den Creativen, die sagten, was sie gerne haben wollten und den Produktionern, die von uns die druckbaren Filme erwarteten.
Weiterlesen